reflections

Zweifel

Wir haben gestern telerfoniert. Zwei Stunden lang. Die meiste Zeit hab ich geheult. Ich hab ihm erzählt, dass er mich mit der Deutch-Sache unter Druck setzt. Ich glaube er hat mich nicht verstanden. Ich hab ihm gesagt, dass ich einfach jemanden brauch der mich auffängt, mir hilft und dass ich so nicht mehr weiter machen kann.

Ich hab ihm gesagt, dass es mich stört, dass er soviel mit seiner Exfreundin macht. Er sagte mir, er wird da nichts dran ändern, da die beiden zusammen in einem Verein sind und wenn dort was ansteht, er möchte, dass sie dabei ist. Dann habe ich ihm noch gesagt, dass es mich auch stört, dass wenn seine Freunde dabei sind, sie immer über die Zeit der Beziehung reden. Merkt der nicht, dass er mich damit verletzt?

Ich weiss, ich seh einige Dinge zu verbissen, es ist nicht so, dass unsere Beziehung nur so läuft, zu Zeit gibt es halt einige Probleme. Seit dem er mir letzte Woche Samstag gesagt hat, dass er eigentlich vorhatte Schluss zumachen, ist es besonders schlimm. Ich kann seit dem nicht mehr schlafen, mich nicht mehr auf die Schule konzentrieren und mir ist ständig schlecht. Ich habe einfach Angst, ich denke ich klammer zu sehr. Ich muss lernen, damit umzugehen, mit allem.

Morgen werden wir und sehen, ich weiss nicht, ob er heute noch anruft. Ich hoffe doch.

Lieb fand ich aber von ihm, dass er sich alles angehört hat und deswegen sogar eine Stunde zu spät zum Fussballtraining gegangen ist. Danke.

25.5.07 19:22, kommentieren

Schlecht

Mir ist schlecht. Richtig schlecht. Ich weiss, dass es psychisch bedingt ist. Ich weiss aber nicht woher es kommt. Am schlimmsten ist es morgens. Ich vermute, dass es an meinem Schatz liegt, ich vermiss ihn so sehr, aber am Anfang war es noch nicht so schlimm, irgendwie wird es immer schlimmer. Oder es liegt an dem Druck der auf mir liegt, der schulische Druck.

Gestern als ich mit meinem Schatz telefoniert habe, habe ich meinem Schatz davon erzählt, dass ich keine Deutsch-Arbeit mehr schreibe und ich genau weiss, dass ich eine 5 bekommen werde. Ich habe mir Trost erhofft. Ich war/bin echt deprimiert deswegen. Aber was kommt?! Vorwürfe, ich wäre selber dran Schuld (okay teilweise schon) und ich solle mich mehr anstrengen und mich mal auf den Arsch setzen und lernen. Wenn er es in einen anderen Ton gesagt hätte, wäre es okay gewesen, aber so? Man das tut weh. Er weiss doch, dass ich sowas nicht abkann. Natürlich bin ich etwas zu empfindlich, aber trotzdem wünscht man sich doch von dem Partner Trost und Liebe. Doch von Liebe spüre ich in letzter Zeit nicht viel.

Wir haben noch übers schwimmen gehen geredet, wenn es gewittert will er dort solange warten, bis es aufhört und dann weiter schwimmen. Ich finde das ist Schwachsinn, dann kann er gleich ins Hallenbad gehen. Aber das sieht er ja nicht ein, weil er ja soviel mit dem Freibad verbindet und es ihm so wichtig ist. (Dort hat er seine Exfreundin kennengelernt und sie zum ersten Mal geküsst).

 Ich werde bald noch darüber berichten wie unser heutiges Telefonat abgelaufen ist.

Auch wenn ich zur Zeit ziemlich unzufrieden bin, weiss ich dennoch, dass ich ihn über alles liebe und ihn nicht verlieren will.

24.5.07 16:41, kommentieren

Ich liebe ihn. Ich liebe ihn wirklich, doch es schmerzt mich an ihn zu denken, diese Sehnsucht ist kaum ertragbar. Wir führen eine Wochenend-Beziehung. Am Samstag werde ich ihn wiedersehen, er möchte im Freibad schwimmen gehen, da er im Juni an einer Meisterschaft teilnimmt und dafür trainieren möchte.
Ich verstehe ja, dass er schwimmen mcöhte, aber doch nicht im Freibad?! Es soll Samstag regnen, aber das ist ihm egal. Vielleicht kann ich ihn ja überzeugen, ins Schwimmbad zu gehen.
Abends wollen wir dann zu mir, aber wie ich ihn kenne, werden wir wieder frühestens um acht wieder zu Hause sein, er it dann kaputt und möchte schlafen, und hat keine Zeit mehr für mich oder Zärtlichkeiten.
Aber ich sollte nicht mehr darüber nachdenken, villeicht kommt ja alles ganz anders.

Ich habe Angst, dass er mich verlässt oder dass er noch Gefühle für seine Exfreundin hat. Er meint er würde sich eingeengt von mir fühlen, er hätte keine Zeit mehr für seine Familie und Freunde (zur Erklärung seine Freunde u. Familie wohnen auch hier). Ich kann ihn ja verstehen, aber er sieht sie doch fast jedes Wochenende. Er unternimmt was mit ihnen, manchmal bin auch ich dabei (wobei er mich dann kaum beachtet :-( ). Eng ich ihn wirklich ein?
Was mich auch stutzig macht, ist dass er mich kaum vermisst. Wir sind fast 4 Monate zusammen, eigentlich noch frisch verliebt, da ist es meiner Meinung nach unerträglich ohne den anderen. Oder sehe nur ich das so?
Er möchte nicht oft mit mir schlafen, was am Anfang einer Beziehung doch eher der Fall ist. Ich weiss nicht warum. Ich komme mir ziemlich unattraktiv vor. Wenn wir abends ins Bett gehen, dann streichelt nichts, er kuschelt nicht mit mir, nichts kommt. Er will einfach nur schlafen. Das tut weh. Natürlich ist es nicht immer so, aber häufig ist das der Fall.

Und dann zum Thema Exfreundin. Er war fast 2 Jahre mit ihr zusammen. Sie hat ihn etliche Male betrogen, von einem Mal wusste er, er hat ihr verziehen. Das andere hat er erst nach der Beziehung erfahren. Sie hat ihn hintergangen, ihn belogen, ihn ausgenutzt. Er hasst sie nicht. Er ist mit ihr befreundet. Er feiert mit ihr. Er ist für sie da, wenn sie Probleme hat. EIn Grund eifersüchtig zu sein? Meiner Ansicht nach, ja!

Mein Freund schreibt Bücher, letztens hat ich Ausschnitte aus einem gelesen, wo er über seine Beziehung zu ihr schreibt. Es tat so weh dies zu lesen, mir wurde schlecht ich hätte mich fast übergeben.  "Sie ist die schönste Frau, die ich jemals gesehen habe", "Ich streichelte ihre Brüste, zog ihr den BH aus, sie knöpfte mein Hemd auf, es war so wunderschön, wir küssten uns leidenschaftlich" Und so was.

Dann erzählt er mir, dass ich eigentlich gar nicht sein Typ bin, er steht auf kleine (155-160cm), blonde, zierliche Frauen. Was ich nicht bin. Es tut weh so was zu hören.

Natürlich hab ich ihn schon auf all das angesprochen. Er konnte meine Sorgen aber nicht beschwichtigen.

23.5.07 16:02, kommentieren

Erklärung

Dieses Tagebuch möchte ich dazu nutzen, über meine Beziehung zu schreiben, über meine Gefühle, die Ängste, die Wut, die Trauer und über das wichtigste, die Liebe.

Ich werde erstmal keine Vorgeschichte über uns schreiben, vielleicht geschieht dies zu einem späteren Zeitpunkt.

Ich muss zugeben, es schmerzt mich, dass ich weiss, dass ich alles ehrlich aufschreiben werde. Ich möchte nicht mehr meine Gefühle unterdrücken, auf langer HInsicht schmerzt dies umso mehr.

Vielleicht werde ich ihm dieses Tagebuch irgendwann mal zeigen, ich weiss es nicht.

23.5.07 15:34, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung